Chinas Platz am Rhein

Schon lange ist Düsseldorf die deutsche Japan-Stadt. Was die Japaner an ihrem Standort im Herzen Europas so schätzen, zieht auch immer mehr Firmen aus dem Reich der Mitte an. Chinesische Investoren sind in den letzten Jahren sehr aktiv rund um die Metropole am Rhein

Foto © Adobe Stock

Seit einigen Jahren zieht es mehr und mehr chinesische Firmen nach Düsseldorf. Inzwischen hat sich die Stadt zu dem dynamischsten China-Standort in Deutschland entwickelt: Über 500 chinesische Firmen sind in der Stadt angesiedelt. 2016 konnte sich die Metropolregion sogar den Titel als Top-Standort für Neuinvestitionen aus China sichern. Mit über 50 Investitionen chinesischer Unternehmen lag es sogar vor der Millionenstadt London. Als Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen ist Düsseldorf sowohl logistische Drehscheibe in Europa, als auch innovativer Zukunftsstandort.

Die unmittelbare Nähe zu anderen chinesischen und internationalen Firmen in ganz NRW ist ein wesentlicher Faktor, warum sich immer mehr Konzerne für einen Standort in Düsseldorf entscheiden. So hat der Technik-Riese Huawei vor einigen Jahren seine Westeuropazentrale von Großbritannien an den Rhein verlegt. Grund dafür war neben der direkten Nachbarschaft zu Vodafone und E-Plus auch die zentrale Lage in Bezug auf den europäischen Markt. Düsseldorf liegt mittig in der so genannten „blauen Banane“ –  der am dichtesten bevölkerten Zone in Europa. Innerhalb dieses Gebiets leben rund 111 Millionen Menschen, welche rund die Hälfte der europäischen Kaufkraft repräsentieren. Idealer Ausgangspunkt für die Expansionspläne des Smartphone-Herstellers, welcher zuletzt sogar Apple in seinem Verkaufszahlen überholte.

Der Verbrauchermarkt rund um Düsseldorf und die hohe Dichte an innovativen deutschen Unternehmen und Großkonzernen ist jedoch nicht der einzige Grund, weshalb die Region für Chinas Firmen und Investoren attraktiv ist. Die deutsch-chinesischem Beziehungen haben in Düsseldorf in den letzten Jahren eine beschleunigte Entwicklung erfahren. Dies zeigt sich neben einer überdurchschnittlich hohen Zahl von Direktflügen auch in kulturellen Dingen. Längst gibt es nicht nur den berühmten Düsseldorfer Japan-Tag, sondern auch ein chinesisches Drachenfest. Hinter diesem Standortvorteil für chinesische Firmen steht gute Entwicklungsarbeit von Organisationen wie dem China-Kompetenzzentrum der Stadt Düsseldorf, aber auch einzelner Unternehmen, die ihren chinesischen Partnern den Markteintritt in Deutschland erleichtern. Denn mit der Wahl eines Standorts und frischem Kapital aus China beginnt erst der Prozess der erfolgreichen Unternehmensentwicklung.

Eines dieser Unternehmen ist BBM Vohren. Geschäftsführer Rudolf Vohren weiß, wie essentiell das Know-How deutscher Experten vor Ort ist, um im deutschen Markt Fuß zu fassen. Er hilft chinesischen Firmen Fragen bei wichtigen Entscheidungen bezüglich der Niederlassung oder Produkteinführung in Deutschland zu beantworten. Dies reicht vom Recruiting von Fachkräften bis hin zum Business Development. Aber auch generelle Branchenkenntnisse, Kontakt zu Dienstleistern oder Informationen über rechtliche Regularien sind Formen der Unterstützung von denen chinesische Firmen in Düsseldorf profitieren. Jahrelange Erfahrung im Bereich der Unternehmensentwicklung und Kontakte in die deutsche Life Science und Tech-Branche bieten großes Potential für wirtschaftlich attraktive Synergien mit chinesischen Partnern. Die Einführung der Unternehmen in wichtige Wirtschaftsnetze ist somit selbst zu einer Dienstleistung geworden, dessen Wert Düsseldorf erkannt hat.  So profitieren am Ende beide Seiten von Chinas neuer Lieblingsstadt – direkt am Rhein.

von Julia Arndt

Für weitere Informationen wenden Sich bitte an:

Julia Arndt

aj@bbm-vohren.de

Drucken
Posted on